In der EDM Anwendung EMREG-OW werden u.a. stoffliche Emissionen in Oberflächenwasserkörpern aus Punktquellen an die Behörde gemeldet. 


 

Allgemeine Informationen

∧ nach oben

EMREG-OW ist ein elektronisches Register der stofflichen Immissionen in Oberflächenwasserkörper aus nach wasserrechtlichen Vorschriften bewilligten Punktquellen.

 

Betroffene Unternehmen / Personen

∧ nach oben

Der Kreis der registerpflichtigen Personen umfasst die Betreiber von

  • Anlagen, die zur Gänze oder teilweise zur Durchführung einer der in Anhang I der Industriemissions-RL genannten industriellen Tätigkeiten bestimmt ist
  • kommunale Kläranlagen (nicht kleiner als 2000 EW60) und
  • industrielle Direkteinleiter aus der Lebensmittelverarbeitung mit einem Bemessungswert größer als 4000 EW60
 

Voraussetzungen

∧ nach oben

Aufforderung zur Eingabe mittels Schreiben im Auftrag des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus an die Registerpflichtigen.

 

Fristen

∧ nach oben

Die Eingabe der Daten für das Vorjahr hat unmittelbar nach Erhalt des Schreibens gemäß Punkt 3 im Zeitraum von 1.4. bis 30.4. des jeweiligen Jahres zu erfolgen.

 

Verfahrensablauf

∧ nach oben

Die Registerpflichtigen melden sich mit Benutzername und Passwort am EDM-Portal an und steigen unter „Meldewesen“ in die Anwendung EMREG-OW ein.

In EMREG-OW prüfen die Registerpflichtigen die vom Amt der zuständigen Landesregierung eingegebenen Stammdaten, machen erforderlichenfalls Korrekturvorschläge und melden die Abwassermenge und die emittierten Stofffrachten für das jeweilige Messjahr. In Jahren ohne Messverpflichtung für die prioritären Stoffe wird die Jahresfracht rechnerisch ermittelt, indem der Mittelwert der Messwerte aus dem Messjahr mit der im jeweiligen Berichtsjahr emittieren (Ab)Wassermenge multipliziert wird. Die Anwendung EMREG-OW errechnet hierfür automatisch einen Vorschlagswert, der vom Registerpflichtigen in eigener Verantwortung übernommen beziehungsweise korrigiert werden muss. Abschließend wird die Meldung durch Senden an das Register eingebracht.

 

Erforderliche Unterlagen

∧ nach oben

Die Daten zur Abwassermenge und den emittierten Stofffrachten werden aus den im Rahmen der im Bewilligungsbescheid festgelegten Eigenüberwachung gewonnenen Daten ermittelt. Ergebnisse der Fremdüberwachung können zusätzlich einbezogen werden.
Hilfestellung dazu findet sich auf der Begrüßungsseite von EMREG-OW.

Die prioritären Stoffe sind in einem Jahr des sechsjährlichen Berichtszyklus durch Messung zu erfassen. Die Häufigkeit der erforderlichen Messungen ist abhängig von der anfallenden Tagesabwassermenge. Das Messjahr ist das dritte Jahr jedes Sechsjahreszykluses. In den anderen Jahren erfolgt die Frachtberechnung und somit die Frachtmeldung ausgehend von den Messungen, die im Messjahr durchgeführt wurden.

Es ist zudem möglich, prioritäre Stoffe als abwesend zu melden. In diesem Fall ist eine Dokumentation bereitzustellen, die erläutert, dass die entsprechenden prioritären Stoffe nicht eingesetzt werden und auch nicht im Produktionsprozess entstehen und somit keine Freisetzung bzw. Emission erfolgt.

 

Benutzerinformationen / Links

∧ nach oben

Ergänzende Informationen finden Sie auf den EMREG Seiten von bmnt.gv.at.

 

Rechtsgrundlagen

∧ nach oben
  • Verordnung über ein elektronisches Register zur Erfassung aller wesentlichen Belastungen von Oberflächenwasserkörpern durch Emissionen von Stoffen aus Punktquellen 2017 (Emissionsregisterverordnung 2017 – EmRegV-OW 2017), BGBl. II Nr. 207/2017

  • Wasserrechtsgesetz 1959

  • Richtlinie 2000/60/EG (Wasserrahmenrichtlinie)

  • Richtlinie 2008/105/EG (Richtlinie über Umweltqualitätsnormen im Bereich der Wasserpolitik)

Links