Jährliches Abfallaufkommen in Österreich

In der folgenden Graphik ist der Verlauf des jährlichen Gesamtabfallaufkommens Österreichs seit 1990 dargestellt (bis 2010 inklusive des Aufkommens von Be- und Verarbeitungsrückständen).

In Österreich fielen im Jahr 2017 insgesamt 64,2 Mio. Tonnen an Abfällen an. Davon 29,1 Mio. Tonnen Abfälle ohne Aushubmaterialien.

Datengrundlage:

  • Bis 2010 wurden mehrere Datenquellen verwendet (Ämter der Landesregierungen, Gemeinden, diverse Verbände, Anlagenbetreiber, etc.). Diese Daten inkludieren zum Teil auch Nebenprodukte (beispielsweise aus der Nahrungsmittel- oder Holzproduktion), die bis 2010 dem Abfallpotential zugerechnet wurden, sodass ein direkter Vergleich der aktuellen Zahlen mit dem historischen Abfallaufkommen nur bedingt möglich ist.

  • Ab dem Jahr 2011 basieren die Daten auf dem EDM (Abfallbilanzen). Für die Plausibilisierung wurden auch weitere Daten, insbesondere Daten von den Ämtern der Landesregierungen und weiteren Institutionen der österreichischen Verwaltung, sowie von Interessensvertretungen und diversen abfallwirtschaftlich tätigen Institutionen verwendet.

 

 

 

Zusammensetzung des Abfallaufkommens Österreichs im Jahr 2017

Die nachfolgende Grafik zeigt, wie sich das Gesamtabfallaufkommen Österreichs nach Abfallgruppen im Jahr 2017 zusammensetzt.

Datengrundlage ist das EDM (Abfallbilanzen). Für die Plausibilisierung wurden auch weitere Daten, insbesondere Daten von den Ämtern der Landesregierungen und weiteren Institutionen der österreichischen Verwaltung, sowie von Interessensvertretungen und diversen abfallwirtschaftlich tätigen Institutionen verwendet.

 

 

 

Verwertung und Beseitigung von Siedlungsabfällen

Die folgende Grafik zeigt die ersten Behandlungswege von Siedlungsabfällen (Abfälle aus privaten Haushalten und andere Abfälle, die auf Grund ihrer Beschaffenheit oder Zusammensetzung den Abfällen aus privaten Haushalten ähnlich sind) und deren Entwicklung seit 1989 in %.

Datengrundlage:

  • Bis 2010 wurden mehrere Datenquellen verwendet (Ämter der Landesregierungen, Gemeinden, diverse Verbände, Anlagenbetreiber, etc.). 
  • Ab dem Jahr 2011 basieren die Daten auf dem EDM (zentrales Anlagenregister, Abfallbilanzen). Für die Plausibilisierung wurden auch weitere Daten, insbesondere Daten von den Ämtern der Landesregierungen und weiteren Institutionen der österreichischen Verwaltung, sowie von Interessensvertretungen und diversen abfallwirtschaftlich tätigen Institutionen verwendet.

 

 

 

Anlagen zur Behandlung von Abfällen in Österreich im Jahr 2017

Die folgende Abbildung zeigt die Anzahl der Anlagen zur Behandlung von Abfällen in Österreich im Jahr 2017:

Datengrundlage: Die angeführten Daten basieren auf dem EDM (zentrales Anlagenregister, Abfallbilanzen). Für die Plausibilisierung wurden auch weitere Daten, insbesondere  Daten von den Ämtern der Landesregierungen und weiteren Institutionen der österreichischen Verwaltung, sowie von Interessensvertretungen und diversen abfallwirtschaftlich tätigen Institutionen verwendet.

 

 

 

Recyclingquote für das Gesamtabfallaufkommen (ohne mineralische Abfälle) 2016

Die folgende Grafik zeigt Recyclingquoten für das Gesamtabfallaufkommen (ohne mineralische Abfälle) für das Jahr 2016 in den angeführten europäischen Ländern:

Datengrundlage: Statistisches Amt der Europäischen Union (Eurostat) (https://ec.europa.eu/eurostat/web/waste/management-of-waste-excluding-major-mineral-wastes). Die angeführten Quoten basieren auf Abfallbehandlungsdaten, die von Eurostat gemäß der Abfallstatistikverordnung erhoben wurden und spiegeln die Abfallmengen wider, die in der EU in ihrer Gesamtheit und in einzelnen EU-Ländern bewirtschaftet werden. Es werden sowohl nicht gefährliche als auch gefährliche Abfälle aus allen Wirtschaftssektoren und aus Haushalten abgedeckt. Ausgeschlossen sind jedoch mineralische Abfälle und Bodenmaterial, die zu über 90 % aus dem Bergbau und der Bauwirtschaft stammen.
Hinweis: Die Recyclingquote für Österreich wurde auf Basis von EDM-Daten (insbesondere Abfallbilanzen) berechnet.

 

 

 

Aufkommen an Kunststoffabfällen in Österreich im Jahr 2017

Die folgende Grafik zeigt das Primäraufkommen an Kunststoffabfällen in Österreich im Jahr 2017:

Österreichweit fielen im Jahr 2017 rund 0,93 Mio. t Kunststoffabfälle („sortenreine“ Kunststoffabfälle, wie Kunststofffolien oder Polyolefinabfälle und der Kunststoffanteil kunststoffhaltiger Abfälle, wie z.B. Sperrmüll, Elektronikaltgeräte) an. Rund 80 % der Kunststoffmenge befanden sich in gemischten Abfällen mit unterschiedlich hohen Kunststoffanteilen.

Datengrundlage ist EDM (Abfallbilanzen).